Dermatologische Privatpraxis Dr. Feucht & Kraljevic

Zeit für Ihre Haut

 

Nagelpilz

Pilznagel

Nagelpilz ist eine recht häufig vorkommende Erkrankung, die mit unschönen Veränderungen des Nagels einhergeht. Meist sind ein oder mehrere Zehennägel betroffen. Voraus geht einem Nagelpilz meist ein länger bestehender Fußpilz. Abzugrenzen ist ein Nagelpilz von einer Schuppenflechte, einem Ekzemnagel und anderen selteneren Nagelerkrankungen.

Daher sollte eine Diagnostik durchgeführt werden mit direktem Präparat zur Mikroskopie und einer Pilzkultur zur genaueren Unterscheidung der Pilze.

Die Therapie basiert mittlerweile auf 4 Säulen:  

1. Optimierte Fußhygiene: Tragen von Socken mit möglichst hohem Baumwollanteil, Verzicht auf Schuhe aus synthetischem Material, nach dem Baden/Duschen auch die Zehenzwischenräume gut abtrocknen, ggf. Trockenföhnen, Verwendung von Pflegecremes für die Füße; Socken sollten bei mind. 60 Grad gewaschen und selbstredend täglich gewechselt werden. 

2. Lokaltherapie: Hierfür gibt es massenweise Produkte; die Behandlung sollte dem Befund immer angepasst sein. Unterstützend empfiehlt es sich, den meist verdickten Nagel zu verdünnen, um einerseits Pilzmaterial zu entfernen (dies kann bei der medizinischen Fußpflege oder auch mit Lokaltherapeutika erfolgen) und andererseits den Pilz, der oft auf der Unterseite des Nagels sitzt, den Wirkstoffen besser zugänglich zu machen. Ein meist gleichzeitig bestehender Fußpilz sollte unbedingt mitbehandelt werden. 

3. Innerliche Behandlung: Sollte der Befund sehr ausgedehnt und trotz Lokaltherapie therapieresistent sein, kann eine zusätzliche innerliche Behandlung erforderlich sein. Auch hier ist es aber sinnvoll, eine äußerliche Therapie fortzuführen.

4. Nagelpilzlaser: Als Alternative bzw. zur Ergänzung der innerlichen Therapie des Nagelpilzes steht seit recht kurzer Zeit auch eine Behandlung mit dem Nagelpilz-Laser zur Verfügung. Dies ist insbesondere hilfreich, wenn aufgrund von Medikamenteninteraktionen oder entsprechender Vorerkrankungen keine Tablettentherapie durchgeführt werden kann. 

Da das Nagelwachstum recht langsam ist (und mit zunehmendem Alter weiter abnimmt), der Nagel eine Barriere für Wirkstoffe darstellt und der Nagel selbst nicht durchblutet ist, ist auch bei intensiver Behandlung mit einer Behandlungsdauer von ca. einem Jahr zu rechnen. Dabei können Sie mit konsequenter Fußhygiene und Lokaltherapie einen großen Beitrag zum Gelingen selbst leisten!