Dermatologische Privatpraxis Dr. Feucht & Kraljevic

Zeit für Ihre Haut

 

Ekzem

Ein Ekzem ist eine Entzündung an der Haut, die mit Rötung, Juckreiz, Bläschen, Schuppenbildung, Hautverdickung, Knötchen einhergehen kann. Nicht immer sind alle Zeichen vorhanden.

Formen des Ekzems

Atopisches Ekzem (Neurodermitis), Austrocknungsekzem (Exsikkationsekzem), Kontaktekzem, seborrhoisches Ekzem, Stauungsekzem.

Zunächst sollte man der Ursache/ den Ursachen auf den Grund gehen: Ursächlich können Veranlagung, trockene Haut, Allergien, Pilze, Venenschwäche sein. Dabei kommt es auf eine gründliche Kontrolle an, ggf. unterstützt mit weiteren Untersuchungen wie Allergietests (z.B. Pricktest, Epikutantest) oder einer Kontrolle der Beinvenen. Auch psychische Faktoren können Ekzemerkrankungen negativ beeinflussen, daher sollte dies ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden.

Basis einer Ekzemtherapie ist eine passende Hautpflege, im Falle eines allergischen Auslösers die Meidung des Allergens, ggf. Maßnahmen zur Stärkung der Psyche sowie eine stadiengerechte Behandlung einer evtl. bestehenden Venenschwäche. Des weiteren stehen diverse Cremes und Salben zur Verfügung. Oftmals sind lokale Kortisoncremes, die meist nur kurz angewendet werden müssen, der schnellste Weg zur Beschwerdefreiheit. Es gibt aber auch kortisonfreie Alternativen, die in einigen Fällen zur Verfügung stehen. Manchmal sind auch ganz andere Wirkstoffgruppen wie z.B. Antimykotika (Pilzcremes) erforderlich. Eher selten ist eine innerliche Therapie erforderlich. Bei hartnäckigeren Formen kann auch eine UV-Therapie sinnvoll sein.